Dschäibiporter: Flensburg – 22.04.2010

Hier nun der Bericht und die ersten Fotos von Oliver, unserem Dschäibiporter beim Konzert in Flensburg. Wir freuen uns natürlich über weitere Meinungen zu und Fotos vom Konzert in Flensburg in der Gruppe zum Konzert in unserer Fan-Community J.B.O. Fans

„Ich bin ja heute zum ersten Mal hier.“ – „Ja, sonst spielen die hier ja auch nur komische Musik!“ So ging es wohl vielen der geschätzten 500 Besucher, als sie am Mittwoch zum ersten Konzert von J.B.O. in Flensburg erschienen. Nachdem man sich dann in Barnähe damit abgefunden hatte, dass das MAX nicht unbedingt groß war fing auch schon der Support – Hassliebe – an zu spielen. Ich muss gestehen, dass ich eigentlich davon ausgegangen war, dass meine Punk Phase vorbei wäre. Hassliebe hat mich aber definitiv eines Besseren belehrt. Auch wenn das Publikum noch nicht 100%ig abrocken wollte, klatschte man doch artig mit wurde mit der Zeit auch immer wärmer mit der Musik – was auch auf die Innentemperatur zutraf.















Nach einer zackigen Umbaupause kam es dann endlich zur ersehnten Premiere: J.B.O. beehrten zum ersten Mal Flensburg. Begonnen mit dem Titelstück des aktuellen Albums hatten sie das MAX binnen Sekunden für sich gewonnen – was hätte man auch anderes erwarten sollen? Nach den ersten Stücken kam dann der „Romantikteil“, eingeläutet von Gänseblümchen und gefolgt von den ersten „Ja!“-Momenten – der Running-Gag des Abends! Natürlich kamen auch die philosophischen Fragen an diesem Abend nicht zu kurz – allerdings steht die Frage ob „Sonjus“ die männliche Form von „Sonja“ ist immer noch im Raum. Aber neben aller Romantik und neuen Lieder gab es auch alle alt bewährten Klassikern. Leider hat bei der Auflösung der zensierten Zeile von Bolle wie schon in Bamberg das Mikro gestreikt, aber beim nächsten Mal klappt‘s bestimmt!

Nach so einem gelungenen, absolut gelungenen Abend durfte man die Autogramm- & Plauderstunde danach natürlich nicht ausfallen lassen, natürlich vollkommen ungeachtet der Tatsache, dass man am nächsten Morgen wieder früh aufstehen muss. Aber was tut man nicht alles für ein Autogramm und ein paar warme Worte? Vielleicht hoffen, dass die Jungs es mal wieder nicht nur nach Hamburg sondern auch zu „uns“ nach Flensburg schaffen!

 

P.S.: Natürlich auch noch die Besten Genesungswünsche an Hannes der sich seine Verletzung kaum hat anmerken lassen, super Leistung!

 

 

Permalink

| Leave a comment  »