20 Jahre ist es schon her, dass J.B.O. ihr Debütalbum „Explizite Lyrik“ veröffentlichten. Nachdem wir alle jetzt mal kurz durchatmen, die einen sich kurz ein klein wenig alt fühlen (weil sie das Album jetzt schon seit 20 Jahren besitzen) und die anderen sich gerade ziemlich jung fühlen (weil das Album älter ist als sie selbst), werfen wir einen Blick auf das Jubiläums-Programm. Es wird eine Tour geben und bei dieser Tour werden nicht die besten, nicht  die beliebtesten, nicht die blöedesten, die kürzesten oder die längsten Tracks des Albums gespielt, sondern alle:

  1. Kuschelmetal
  2. Schlaf Kindlein, schlaf
  3. Walk with an erection
  4. Eistee’s Mainzelcount
  5. Ejaculatio Praecox
  6. Mei Alde is’ im Playboy drin
  7. Skorpione – Vom Winde verdreht
  8. Frauen
  9. Ka Alde, ka G’schrei
  10. Gimme Doop Joana
  11. Diggin’ the nose (Hier bohrt der Boss noch selbst)
  12. Mir sta’dd’n etz die Feier
  13. Der um das Klo tanzt (Kuck mal wer da kackt)
  14. Symphonie der Verstopfung
  15. Schlumpfozid im Stadtgebiet
  16. Odysee auf UKW
  17. Rache!
  18. Könige
  19. Ein guter Tag zum Sterben
  20. J.B.O.

JBO-20-Jahre-Explizite-Lyrik

Während ich mir „Skorpione – Vom Winde verdreht“ live noch ganz gut vorstellen kann, fällt das bei „Odyssee auf UKW“ schon etwas schwerer 😉 Mit Sicherheit dürfen wir wohl das eine oder andere ältere Bühnenrequisit wieder sehen. Wie die fahrbare Kloschüssel, der Mega-Joint und natürlich der gehängte Schlumpf. Und dieses Mal kann sich nicht mal die „Seit der Explizite Lyrik gab es kein gutes J.B.O.-Album mehr“-Fraktion über die Setlist beschweren 🙂 Andererseits fallen dabei natürlich auch einige neuere Songs weg (wobei wir natürlich auf eine Zugabe bei den Konzerten hoffen dürfen), die live auch ganz gerne zelebriert werden.

Insider-Info: Von der Idee das Album mal komplett live zu spielen hatte mir Vito schon vor einiger Zeit erzählt (es war 2013 in einem Gespräch über die Planungen für dieses Jubiläumsjahr, als er diese Idee für 2015 ansprach) und damals war es noch als einmalige Sache gedacht. Das Album jetzt auf einer Tour live zu spielen ist da deutlich besser, denn einmalige Events haben so den Nachteil, dass da nicht jeder teilnehmen kann, der möchte. Bei einer kompletten Tour steigt die Wahrscheinlichkeit für alle Fans natürlich live dabei zu sein – außerdem lohnt sich dann das Proben für die Band erst so richtig 😉

Die bisher bestätigten Termine sind natürlich bereits in der Tourübersicht eingetragen, weitere werden folgen.